Totengebeinflechte

Thamnolia vermicularis

Thallusäste weiß, spitz zulaufend. Wurmförmig kriechend oder dichte Polster bildend.
In Gemsheidebeständen und Krummseggenrasen. Meist auf saurem Gestein. Der Name Totengebeinflechte kommt von den hohlen, bleichen Thallusästen. Meist an windexponierten Stellen. Flechten sind eine Lebensgemeinschaft (Symbiose) aus einem Pilz und einer Alge. Sie sind sehr widerstandsfähig, ertragen Austrocknung und Kälte. Die notwendigen Nährstoffe entnehmen sie dem Niederschlag. Sie können daher Extremstandorte besiedeln und werden auch als Pionierpflanzen bezeichnet.

Zurück
Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter