Nationalpark Hohe Tauern - Aktuelles



GEO Tag der Artenvielfalt 2013 – Nationalpark Hohe Tauern Tirol

7. Tag der Artenvielfalt im Nationalpark Hohe Tauern

Seit 1999 führt das bekannte Magazin GEO  die „Tage der Artenvielfalt“ durch. Nicht nur WissenschaftlerInnen, sondern auch interessierte Hobbyforscher sind herzlich dazu eingeladen, an der Natur-Inventarisierung eines umgrenzten Gebietes mitzuwirken.

Wurden diese Tage der Artenvielfalt bisher in eher niederen Lagen durchgeführt, so geht es im Jahr 2013 hoch hinauf in die Berge der Hohen Tauern – bis zum Gletscherrand des Großvenedigers.

 

Mächtig thront „Seine weltalte Majestät“, wie der Gipfel  einst auch genannt wurde, über dem Gschlößtal  bei Matrei i.O. Die größte zusammenhängende Gletscherfläche der Ostalpen, mehrere tosende Gletscherbäche,  Gletscherschliffe und Moränen aber auch weite alpine Graslandschaften, Wälder, Moore und Bachalluvione  sowie Almweiden prägen dieses hochgelegene Almtal im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern und lassen eine Vielzahl unterschiedlicher naturkundlicher Kostbarkeiten erwarten.

Im Matreier Tauernhaus ist es gelungen, sämtliche TeilnehmerInnen in einem Betrieb unterzubringen. So ist es möglich, nicht nur tagsüber gemeinsam  Feldforschung zu betreiben, sondern sich auch abends beim gemütlichen Beisammensein auszutauschen, bestehende Bekanntschaften zu pflegen und neue zu knüpfen.

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden vom Veranstalter übernommen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den beiliegenden Unterlagen. Wir ersuchen Sie höflich um eine Anmeldung bis 30. April 2013.

Mit Ihrem Einsatz als Expertin/Experte  beim GEO-Tag 2013 tragen Sie wesentlich zur naturkundlichen Bestandsaufnahme im Nationalpark Hohe Tauern bei. Gerade der Osttiroler Anteil ist bereichsweise wenig untersucht. Umso wertvoller  sind die Daten, welche nach diesen Tagen vorliegen. Sie werden u.a. zum besseren Schutzgebietsmanagement verwendet. So waren zum Beispiel vor einer gleichartigen Veranstaltung im Jahr 2007 im Kalser  Dorfertal  ca. 500 Arten wissenschaftlich erfasst, danach waren es über 1.800. In der Folge konnten dann großflächige Biotope unter Vertragsnaturschutz gestellt werden.

Unterlagen:
pdfInformationen Untersuchungsgebiet (inkl. Zoneneinteilung)2.58 MB

Kontakt:

email: martin.kurzthaler@tirol.gv.at

Fax: 0043-4875-5161

Postanschrift:
Nationalpark Hohe Tauern Tirol
Kirchplatz 2
A-9971 Matrei i.O.

 LogoLandTirol